Patricija Avšič

© Janez Marolt

Patricija Avšič, geboren 2008 in Ljubljana, begann im Alter von fünf Jahren bei ihrem Vater Geige zu lernen und zeigte bereits nach dem ersten Jahr eine außergewöhnliche Begabung für das Geigespielen. „Das technisches Können ist für so ein kleines Wesen überraschend und sehr überzeugend“, sagte damals über sie der größte slowenische Geiger Prof. Dejan Bravničar. Kaum 8 Jahre alt, trat sie zum ersten Mal als Solistin mit einem Sinfonieorchester auf. Sie spielte sehr überzeugend, souverän und inspirierend. Stefan Milenković: „... Ich bin sehr beeindruckt von Patricijas Talent. Sie hat eine seltene Kombination, die aus einer starken Musikalität und einem Naturtalent besteht.“

Ihr aktuelles Geigenrepertoire umfasst N. Paganini – Caprices, die zwei Werke von H. Wieniawski – Caprices in seiner Gesamtheit und H. Wieniawski – Variations on an Original Theme, N. Paganini – Violin Concerto No. 1 in D-Dur ... Zuletzt hat sie das Violin Concerto No. 1 in fis-Moll von H. Wieniawski aufgenommen, mit dem sie auch die Aufnahmeprüfung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz bestand, wo sie seit März 2021 in der Klasse von Prof. Boris Kuschnir studiert.