ARSONORE

2020: „LEBENSLINIEN“
Meisterhaftes auf dem Weg zur Meisterschaft

Unter diesem Motto gräbt ARSONORE in diesem Herbst weitgehend unbekannte Schätze weltberühmter Komponisten aus, verfolgt deren unterschiedlichste Lebenswege, in welchen sich erfrischende Jugendwerke ebenso finden wie Kompositionen, die von altersweiser Erfahrung und menschlicher Reife zeugen. 
Der Jahresregent Ludwig van Beethoven erhält in einem coronabedingt konzertarmen Jahr bei ARSONORE einen Ehrenplatz! Als mit Leidenschaft verborgene Pfade beschreitendes Musikfest machen wir allerdings vor allem Raritäten wie sein kaum aufgeführtes Schaffen für Mandoline und Klavier sowie weitere seiner Werke in eher ungewöhnlichen Besetzungen erlebbar und lassen mit zwei eigens für diesen Themenabend komponierten Uraufführungen zweier österreichischer Komponisten – einer ein international etablierter Tonsetzer, der andere ein 18 Jahre junges und aufstrebenes Nachwuchstalent – mit direktem Beethoven-Bezug aufhorchen. 
Franz Schuberts kompositorische Meisterschaft ist mit seinen zwei faszinierenden Divertissements für Klavier vierhändig zu erleben, virtuose Kleinode von Liszt und Paganini werden ebenso auf dem Programm stehen wie eine gleichermaßen kuriose wie fabelhafte Bearbeitung von Richard Strauss' „Till Eulenspiegel“. 
Es gibt ein Wiedersehen und -hören mit vielen beliebten ARSONORE Stammkünstler*innen von Sharon Kam über Thomas Selditz bis Christian Poltéra, von Petrit Çeku über Christopher Hinterhuber bis Benjamin Schmid, Sie werden aber auch neue, großartige Interpret*innen von Weltrang erstmals bei unserem Musikfest erleben können.
An einem weiteren außergewöhnlichen Abend begrüßen wir junge internationale Stars von morgen, die Sie mit ihrem erstaunlichen Können mit Sicherheit verblüffen, vor allem aber verzaubern werden. 
Aus den Reihen der Kunstuniversität Graz präsentieren wir neuerlich herausragende, weltweit ausgezeichnete Preisträger*innen, die sich gemeinsam mit der Elite der Kammermusik die Bühne des Planetensaales teilen werden.
Neben TV- und Theaterliebling Katharina Stemberger, Kammerschauspieler Joseph Lorenz und dem erfolgreichen Grazer Kabarettisten Gernot Haas, diesmal in einer ungewohnten Rolle, ist es uns eine ganz besondere Freude, mit Anatoli Akerman den Starclown aus dem Circus Roncalli im Rahmen unseres großen Finales in der Grazer Oper willkommen zu heißen, der uns – umrahmt von mitreißender Volksmusik aus vier Jahrhunderten – in poetisch nostalgischen und grandios komischen Reprisen an unsere eigene Kindheit erinnern wird.
ARSONORE wird auch 2020 seinem mittlerweile bereits international hervorragenden Ruf als eines von Österreichs spannendsten und innovativsten Festivals gerecht werden. 
Doch neben aller wunderschöner Musik und Literatur sind Sie, unser hochgeschätztes Publikum, dabei unser wichtigster Baustein. Durch Ihre persönliche Neugierde, Ihre Lust am Entdecken von Unbekanntem schöpfen wir unsere Inspiration, stets das Beste zu geben. Sie sind Teil unserer von Jahr zu Jahr immer größer werdenden ARSONORE-Familie. 
 
Dies bedeutet uns sehr viel. Wir freuen uns auf Sie, auch – und besonders – in herausfordernden Zeiten!
 
Markus Schirmer
Künstlerischer Leiter