PROGRAMM 2019

3. SEPTEMBER | 4. SEPTEMBER | 5. SEPTEMBER | 6. SEPTEMBER | 7. SEPTMERBER

Dienstag, 3. September 2019

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Abendkonzert „Sonne, Mond und Sterne … das Eröffnungsfest“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

THOMAS AUGUSTINE ARNE
The Morning aus sechs Kantaten

GYÖRGY KURTÁG
Hommage . Robert Schumann für Klarinette, Bratsche und Klavier op. 15d
I. VIVO / II. MOLTO SEMPLICE, PIANO E LEGATO / III. FEROCE, AGITATO
IV. CALMO, SCORREVOLE / V. PRESTO / VI. ADAGIO, POCO ANDANTE

ROBERT SCHUMANN
Gesänge der Frühe op.133
I. IM RUHIGEN TEMPO / II. BELEBT, NICHT ZU RASCH / III. LEBHAFT
IV. BEWEGT / V. IM ANFANGE RUHIGES, IM VERLAUF BEWEGTES TEMPO

E. T. A. HOFFMANN
Zerstreute Gedanken .... musikalische Leiden. Auszüge aus der Kreisleriana

SERGEI PROKOFIEV
Ouvertüre über hebr.ische Themen op. 34

– PAUSE –

OTTORINO RESPIGHI
Notturno aus Sei pezzi P.44

OTTORINO RESPIGHI
Il tramonto P.101

HEINRICH HEINE
Seraphine

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Serenade Nr. 13 in G-Dur, KV 525, Eine kleine Nachtmusik
I. ALLEGRO / II. ROMANZE: ANDANTE / III. MENUETTO: ALLEGRETTO / IV. RONDO: ALLEGRO


EIN MITSCHNITT DIESES KONZERTS WIRD AM 13. SEPTEMBER 2019 UM 19.30 UHR IM RAHMEN DER SENDEREIHE DAS Ö1-KONZERT ÜBERTRAGEN.

Sharon Kam, Klarinette
Sarah Maria Sun, Sopran
Yevgeny Chepovetsky, Violine #
Tetiana Lutsyk, Violine #
Thomas Selditz, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Christian Poltéra, Violoncello
Claudia Triguero Ocaña, Kontrabass #
Dmytro Choni, Klavier #
Ensemble gamma.ut + unter der Leitung von Susanne Scholz (z.T. #)
Markus Schirmer, Klavier

Wolfram Berger, Rezitation

Der Eröffnungsabend von ARSONORE 2019 präsentiert sich unserem geschätzten Festival-Publikum als einzigartiger Tageslauf. Begleiten Sie uns in nur wenigen Stunden gewissermaßen im Zeitraffer von frühen Morgenstunden bis zur späten Nacht. Erleben Sie, wie Meister der Barockmusik, der Romantik und der Moderne kompositorisch Tages- und Nachtzeiten individuell in Töne gegossen haben. Wolfram Berger spinnt um die musikalischen Kleinodien Texte unter anderem von E.T.A. Hoffmann und Heinrich Heine. Mozarts weltberühmte „Kleine Nachtmusik“ führt beliebte ARSONORE Kammermusikstars und junge Hochbegabungen zusammen und beschließt an diesem Abend würdig unseren diesjährigen Festivalauftakt.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Mittwoch, 4. September 2019

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Abendkonzert „Aurora – im Zauber der Morgenröte“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

RICHARD STRAUSS
Ausgewählte Lieder für Sopran und Klavier
I. „DIE NACHT“ OP. 10/3 / II. „TRAUM DURCH DIE DÄMMERUNG“ OP. 29/1
III. „STÄNDCHEN“ OP. 17/2 / IV. „ABEND- UND MORGENROT“ O.OP. 42
V. „GUTEN MORGEN, S’IST SANKT VALENTINSTAG“ I, OP. 67/2 / VI. „MORGEN“, OP. 27/4

HENRI DUTILLEUX
Choral, Cadence et Fugato für Posaune und Klavier

SHIQI GENG (*1995)
Vogelgeflüster in der Morgenröte am Frühlingsbeginn (Uraufführung, Kompositionsauftrag des Career Service Centers der Kunstuniversit.t Graz)

GEORGE ENESCU
„Lever du Soleil“ aus Impressions d‘enfance op. 28 für Violine und Klavier

FRANZ SCHUBERT
Der Hirt auf dem Felsen für Singstimme, Klarinette und Klavier D 965

– PAUSE –

BENJAMIN BRITTEN
Reveille. Konzertstudie für Violine und Klavier

ERICH WOLFGANG KORNGOLD
Suite op. 23 für 2 Violinen, Violoncello und Klavier linke Hand
I. PRÄLUDIUM UND FUGE / II. WALZER / III. GROTESKE / IV. LIED / V. RONDO-FINALE

EIN MITSCHNITT DIESES KONZERTS WIRD AM 13. SEPTEMBER 2019 UM
19.30 UHR IM RAHMEN DER SENDEREIHE DAS Ö1-KONZERT ÜBERTRAGEN.

Sharon Kam, Klarinette
Sarah Maria Sun, Sopran
Thomas Eibinger, Posaune
Linus Roth, Violine
Benjamin Schmid, Violine
Yevgeny Chepovetsky, Violine #
Christian Poltéra, Violoncello
Ariane Haering, Klavier
Levon Avagyan, Klavier #
Marie Jacquot, Dirigentin

Markus Schirmer, Klavier
Shiqi Geng, Komponist #

Wenn sich die letzten, dunklen Schatten zurückziehen und erste goldene Sonnenstrahlen ihre Muster auf die Erde zeichnen, wenn Wärme die Kühle der Nacht verdrängt, dann bricht ein neuer Tag an. Alles Leben erwacht – stets aufs Neue. Ein Konzertabend, der diesen Aufbruch in jeder Facette nachzeichnet, sei es mit Schuberts berührendem „Hirt auf dem Felsen“, mit einer hochspannenden Uraufführung eines blutjungen Kompositionstalentes der Kunstuniversität Graz, mit der faszinierenden, selten zu hörenden Korngold-Suite in Luxusbesetzung. Lassen Sie den Zauber der Morgenröte in all seiner Schönheit auf sich wirken.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Donnerstag, 5. September 2019

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Abendkonzert „Traum.haft“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

Frederic Chopin
Nocturnes für Klavier solo
TROIS NOCTURNES OP. 9/NR. 1 IN B-MOLL, NR. 2 IN ES-DUR, NR. 3 IN H-DUR | Vincent Ling

TROIS NOCTURNES OP. 15/NR. 1 IN F-DUR, NR. 2 IN FIS-DUR, NR. 3 IN G-MOLL | Asuka Jitsukawa

DEUX NOCTURNES OP. 27/NR.1 IN CIS-MOLL, NR. 2 IN DES-DUR
DEUX NOCTURNES OP. 32/NR.1 IN H-DUR, NR. 2 IN AS-DUR | Vid Ibic

– PAUSE –

DEUX NOCTURNES OP. 37/NR. 1 IN G-MOLL, NR. 2 IN G-DUR
DEUX NOCTURNES OP. 48/NR. 1 IN C-MOLL, NR. 2 IN FIS-MOLL | Olga Chepovetsky

DEUX NOCTURNES OP. 55/NR. 1 IN F-MOLL, NR. 2 IN ES-DUR
DEUX NOCTURNES OP. 62/NR.1 IN H-DUR, NR. 2 IN E-DUR | Tomasz Zając

LENTO CON GRAN ESPRESSIONE [NOCTURNE] OP.POSTH. IN CIS-MOLL
NOCTURNE OP.POSTH. IN C-MOLL
NOCTURNE OP.POSTH. IN E-MOLL (OP. 72/NR. 1) | Polina Sasko

Ausgewählte Lyrik gelesen von Mavie Hörbiger

EIN MITSCHNITT DIESES KONZERTS WIRD AM 24. SEPTEMBER 2019 UM 14.05 UHR IM RAHMEN DER SENDEREIHE DAS Ö1-KONZERT ÜBERTRAGEN.

Vincent Ling, Klavier #
Asuka Jitsukawa, Klavier #
Vid Ibic, Klavier #
Olga Chepovetsky, Klavier #
Tomasz Zając, Klavier #
Polina Sasko, Klavier #

Mavie Hörbiger, Rezitation

Ein alle Sinne ansprechendes Projekt, wie es nur bei ARSONORE möglich ist: Treten Sie an diesem besonderen Abend ein in einen faszinierenden Raum, ein subtil illuminiertes Sensorium der ganz besonderen Art und folgen Sie uns in den Kosmos der wahrscheinlich schönsten Melodien, die je für ein Solo-Instrument geschrieben wurden. Frederic Chopin, wohl der Inbegriff romantischer Klaviermusik, schuf mit 21 kunstvollen, in sich abgeschlossenen Miniaturen möglicherweise keine Kompositionen, welche die Nacht als naturelles Ereignis zum Gegenstand haben, wohl aber liedhafte, vielschich­tige, einzigartige Charakterstücke und gleichsam Reisen in unser Innerstes. Am Fazioli-Flügel nehmen nicht weniger als sechs junge charismatische PreisträgerInnen internationaler Klavierwettbewerbe Platz und präsentieren an einem Abend in chronologischer Reihenfolge den gesamten Zyklus der Chopin-Nocturnes. Mavie Hörbiger spannt einen sinnlichen literarischen Bogen mit nächtlicher Lyrik von Klabund bis Morgenstern.

linie

11.00 UHR Öffentliche Probe fÜr Familien

Ausgesuchte Hochbegabungen geben gemeinsam mit Markus Schirmer und Harald Haslmayr Einblicke in ihre Probenarbeit. Die öffentliche Probe ausgewählter Nocturnes von Frederic Chopin ist speziell für ein jugendliches Publikum ab 6 Jahren gestaltet.

# Internationale PreisträgerInnen der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Freitag, 6. September 2019

Schloss Eggenberg, Planetensaal


19.30 Uhr Abendkonzert „Auf dem Weg zum Licht“

JÖRG WIDMANN (*1973)
Nachtstück für Klarinette, Violoncello und Klavier

ARNOLD SCHÖNBERG
Verklärte Nacht. Sextett für 2 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli op.4

– PAUSE –

FRANZ SCHUBERT
Streichquintett in C-Dur, D 956
I. ALLEGRO MA NON TROPPO / II. ADAGIO / III. SCHERZO. PRESTO – TRIO.
ANDANTE SOSTENUTO / IV. ALLEGRETTO – PIÙ ALLEGRO

EIN MITSCHNITT DIESES KONZERTS WIRD AM 8. SEPTEMBER 2019 UM 20.04 UHR AUF RADIO STEIERMARK UND AM 15. OKTOBER 2019 UM 19.30 UHR IM RAHMEN DER SENDEREIHE DAS Ö1-KONZERT ÜBERTRAGEN.

Ariane Haering, Klavier
Sharon Kam, Klarinette

Linus Roth, Violine
Benjamin Schmid, Violine
Thomas Selditz, Viola
Yevgeny Chepovetsky, Viola #
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Christian Poltéra, Violoncello

Seit Urzeiten sehnen sich Menschen nach Licht, Sonne, Wärme, Geborgenheit, Frieden und Glück. Dieser Sehnsucht wollen wir an diesem ARSONORE-Abend nachspüren. Die Schwärze der Nacht beschwört Jörg Widmann in seinem eindrucksvollen „Nachtstück“. Bei Arnold Schönbergs „Verklärter Nacht“ beginnen sich die dichten Nebel langsam in traumwandlerischer Weise zu lichten, bis sich mit Schuberts hochsensiblem Streichquintett, seinem vielleicht innigsten Kammermusikwerk, die Tore zu einer heilen, besseren Welt für uns alle öffnen. Ein absolutes Dreamteam handverlesener ARSONORE-KünstlerInnen musiziert für Sie diese zentralen Stücke der Musikliteratur als diesjährigen Abschied vom fantastischen Ambiente des Planetensaales in Schloss Eggenberg.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Samstag, 7. September 2019

HELMUT LIST HALLE, KONZERTSAAL


19.30 Uhr Abendkonzert „Night & Day – das große Finale“

Christian Bakanic‘s Trio Infernal
Ulrike Beimpold, Vocals
Daniel Caccia, Vocals
Benjamin Schmid, Violine
Jazz Orchester Steiermark unter der Leitung von Sigi Feigl (z.T. #)
Conny & Dado, Ballroom Dancers
Markus Schirmer, Klavier

Reisen Sie mit uns im Rahmen eines unvergleichlichen Finales in die Goldene Ära des Swing, des Jazz, des Ballroom Dance. Eine Zeit, die nicht nur Ella Fitzgerald oder Frank Sinatra nachhaltig geprägt haben. Cole Porters „Night & Day“ steht sinnbildlich für einen Abend, an welchem ausschließlich weltbekannte Melodien und Rarities erklingen werden, die eines gemeinsam haben: Sie handeln vom Wechselspiel zwischen Tag und Nacht, erzählen Geschichten, Märchen und Romanzen, die in den Häuserschluchten der Metropolen entstanden sind. Ein durch und durch feuriger, inspirierender Abend mit TV-Liebling Ulrike Beimpold, die diesmal ihrer geheimen Leidenschaft, dem Gesang frönt. Wir präsentieren mit Daniel Caccia einen vom weltweit bedeutendsten Jazzmagazin „Downbeat“ frenetisch bejubelten neuen vokalen Senkrecht­starter, der mühelos in die Fußstapfen eines Michael Bublé oder Robbie Williams tritt. Das erfolgreiche Trio Infernal von Akkordeon-Wizard Christian Bakanic wird Sie ebenso musikalisch gefangen nehmen wie die mitreißenden Soli von Ausnahmegeiger Benjamin Schmid oder das fulminante Jazz Orchester Steiermark unter der bewährten Leitung von Sigi Feigl, dessen Interpretationen großer Standards bei der Grazer Opernredoute und dem Schlossbergball stets begeistern. Das bekannte Tanzpaar Conny & Dado wird das Parkett der Helmut List Halle mit Charme und zauberhafter Eleganz erfüllen. So endet unser diesjähriges Musikfest ARSONORE wahrlich glamourös.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN