Christopher Hinterhuber

©Moritz Schell

Nach einer Reihe von Preisen bei wichtigen internationalen Wettbewerben ist Christopher Hinterhuber regelmäßig als Solist im In- und Ausland gemeinsam mit hochrangigen Orchestern und Dirigenten wie Ashkenazy, Kreizberg, Cambreling, Weil, Russell Davies oder de Billy zu hören. Er gastierte wiederholt bei verschiedenen Festivals wie Klavierfestival Ruhr, Schleswig-Holstein-Festival, Mozartwoche Salzburg, Bregenzer Festspiele, Lockenhaus, Styriarte Graz u.a. 2002/03 konzertierte er gemeinsam mit Patricia Kopatchinskaja in der Reihe Rising Stars u.a. in der New Yorker Carnegie Hall. Auf dem Gebiet der Kammermusik ist Christopher Hinterhuber Mitglied des renommierten Altenberg Trio Wien, das einen eigenen Zyklus im Wiener Musikverein spielt sowie des Klavierquintetts „Philharmonic Five“, das seine künstlerische Heimat mit einer Reihe im Wiener Konzerthaus gefunden hat. An die 25 CD-Einspielungen unterstreichen seinen herausragenden Rang innerhalb der jüngeren österreichischen Pianisten-Generation, seit 2010 ist er zudem Professor für  das Hauptfach Klavier an die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, seit 2016 auch Leiter des Instituts für Klavier Konzertfach.